Unser Weg bei ERNI

Ana Cristina Brenes Jiménez  & Nadine Broghammer

Ana und Nadine unterstützen die ERNI Schweiz als Software-Architektin und Agile Coach. Beide haben einen ganz unterschiedlichen Background, arbeiten in unterschiedlichen Rollen und werden mit anderen Herausforderungen konfrontiert. Und so verschieden die beiden auch sind, verbindet sie ihr adrenalinreiches Hobby, das sie vom Berufsalltag abschalten lässt.

Was ist Dein beruflicher Background und wie bist Du zu ERNI gekommen?

Nadine: Ich habe Betriebswirtschaft und Management an der Universität in Zürich und in Sydney studiert und habe nach dem Masterabschluss meinen Berufsweg im IT-Projektmanagement gestartet. Dabei konnte ich verschiedene Produkte, Branchen und Methoden kennenlernen und habe so neben der klassischen auch die agile Welt der Software-Entwicklung entdeckt. Im Frühling 2022 beschloss ich, eine neue Herausforderung wahrzunehmen und startete deshalb bei ERNI im Cluster Technical Consulting. Ich sah darin die Chance, sowohl meine bisherigen Erfahrungen einbringen zu können, als auch neue, noch unbekannte Bereiche zu entdecken.


Ana: Ursprünglich komme ich aus Zentralamerika und habe in Costa Rica im Jahr 1993 meinen Bachelor-Abschluss in Software-Engineering absolviert. Drei Jahre später zog ich in die Vereinigten Staaten und arbeitete dort als Beraterin in verschiedenen Funktionen, bis ich 2002 in die Schweiz auswanderte. In meiner gesamten Laufbahn bin ich sowohl als Software-Engineer, Technical Lead sowie in der Unternehmens-, Lösungs- und Softwarearchitektur tätig gewesen und habe in verschiedenen Branchen gearbeitet, wobei mein Schwerpunkt stets in der Finanzbranche lag. Von Freunden habe ich zum ersten Mal etwas von ERNI gehört und mich dann im Januar 2022 dazu entschieden, meinen beruflichen Weg hier fortzusetzen.

Mit welchen Aufgaben befasst Ihr Euch bei ERNI aktuell?

Nadine: Ich bin als Agile Coach in diversen Mandaten und Branchen unterwegs. Gemeinsam mit dem Kunden verantworte ich die Transformation hin zu einer agilen Organisation und übernehme beispielsweise die Rolle des Release Train Engineers (RTE nach SAFe). Dabei ist jedes Mandat anders und die Herausforderung individuell. Neben dieser Haupttätigkeit leite ich bei ERNI intern die Practice Area Enterprise Agility, in der Fachexperten zusammenkommen, um mit- und voneinander zu lernen. Das lässt sich gut mit meiner dritten Rolle, der Service Leader Rolle für den Bereich Enterprise Agility und DevOps, kombinieren. Wir kreieren Lösungen für unsere Kunden und passen unsere Services und Angebote der Marktnachfrage an. Und was ich zusätzlich gerne erwähnen möchte: Mein Herz schlägt für unseren Office-Standort in Bern. Als Office Managerin habe ich auch hier die Möglichkeit, vor Ort viel zu bewegen.


Ana: Mich trifft man eher in unserem ERNI-Office am Standort Zürich an. Dort arbeite ich in der Practice Area Architecture Advisory als Enterprise-, Solution- und System/Software-Architektin. Auch verbringe ich aktuell viel Zeit bei einem Kunden, den ich als leitende Systemarchitektin in einem siebenköpfigen Architektenteam unterstütze und die Anwendungslandschaft von zwei Domänen mit mehr als 80 Anwendungen verantworte. Da der Kunde ein agiles Framework nutzt, bin ich Teil des Agile Release Train (ART) Managements.

Eine Leidenschaft, die Nadine und Ana teilen: Auf dem Motorad gelingt es ihnen am Besten, vom abwechslungsreichen Berufsalltag abzuschalten.

Was ist die wertvollste Erkenntnis, die Du während Deiner Arbeit bei ERNI gewinnen konntest?

Nadine: Das Vertrauen innerhalb eines Teams ist essenziell – dies gilt für jede Form von Zusammenarbeit. Denn gemeinsam gelingt alles besser, fröhlicher und einfacher. Unsere Practice Area ergänzt sich wunderbar, wir packen alle mit an und übernehmen unterschiedliche Verantwortungen. Besonders stolz sind wir auf unsere Learning Circles. ERNI-intern wie auch in Transformationsmandaten kommt es schlussendlich immer auf das Mensch-sein an, ganz nach dem Motto: MMMM – ManMussMenschenMögen.


Ana: Auch bei Architekten gilt: Business ist menschlich. Neben gegenseitigem Respekt und Vertrauen, ist eine transparente und direkte Kommunikation der Schlüssel zu einem guten Arbeitsumfeld. Die Arbeit mit hoch motivierten Menschen trägt dazu bei, eine professionelle Umgebung zu schaffen. In meinem Team, und in vielen der anderen Praxisbereiche, kommen grossartige Persönlichkeiten und erfahrene Fachleute zusammen, mit denen der Austausch von Erfahrungen und das gemeinsame Lernen zum Tagesgeschäft gehören.

Was schätzt Ihr am Arbeitsumfeld der ERNI am meisten?

Nadine: Ich schätze meine Flexibilität sehr, denn ich kann meine Zeit, mein Wissen und mein Engagement einteilen. Bei ERNI hat jeder Mitarbeiter die Möglichkeit, sich in den verschiedensten Bereichen einzubringen, sei es zum Beispiel beim Hack’n’Hike oder bei Meetup-Präsentationen. Ich kann mich einbringen, und mein Engagement wird geschätzt.


Ana: Ergänzend hierzu ist die Unterstützung und das Vertrauen, das ERNI den Mitarbeitenden entgegenbringt, sehr wertvoll. Man befindet sich in einem positiven und konstruktiven Umfeld, in dem die individuelle Weiterentwicklung im Zentrum steht. Was ich zudem an ERNI als Arbeitgeber sehr schätze, ist die Vielfalt der Angebote an Veranstaltungen und der Fokus auf dem Menschen.

Wie findet Ihr einen Ausgleich zu Eurem abwechslungsreichen Beruf?

Nadine: Am liebsten bin ich unterwegs, draussen, in guter Gesellschaft und mit bleibenden Erinnerungen. Das gelingt mir gut beim Kuchenbacken, beim Fachsimpeln über die DevOpsDays, beim Wandern, und beim Durchatmen auf dem Motorrad. Ich glaube, Erinnerungen sind das, was bleibt, denn: «We only regret the rides we didn’t take».


Ana: Genauso wie Nadine, gelingt es mir auf zwei Rädern am besten, einen Ausgleich zu finden. Beim Motorradfahren schaffe ich es, komplett vom Berufsalltag – der ab und zu auch stressig werden kann – abzuschalten. Ausserdem kann ich verschiedene Orte aus einer anderen Perspektive zu sehen, und ich genieße den Adrenalinrausch, den die Geschwindigkeit auslöst.

Daneben spielt Musik eine wichtige Rolle in meinem Privatleben. Ich geniesse es sehr, mit verschiedenen Bands Musik zu machen und mich beim Saxofonspielen einer ganz anderen Herausforderung stellen zu können.

Bist Du bereit für Deinen nächsten Karriereschritt?

Und willst auch Du Deinen Weg bei der ERNI Schweiz starten? An unseren vier Standorten in der Schweiz haben wir derzeit einige Stellen ausgeschrieben. Vielleicht findest Du genau das Richtige für Dich.

ERNI - Swiss Software Engineering • GTC/Privacy policy  •  Legal notice

© 2024 ERNI - All rights reserved